Gesunde Vielfalt mit großer Sorgfalt gezogen

Gespür für Angebotsvielfalt und KundInnenwünsche

Verantwortungsvoller Umgang mit Pflanzenschutz

Freude am knackigen und bunten Reichtum

Neue Ernährungstrends bei KonsumentInnen erkennen

Lust auf neue, exotische Sorten wecken

Erhalt von bewährten und alten Kulturen

Duftiger Genuss frisch vom Feld

Schmackhafte Kräuter für jeden Anlass

Die Gemüsebäuerinnen und Gemüsebauern decken den Tisch mit einer reichen Auswahl an knackig frischen Köstlichkeiten

Die Lehrlingsausbildung dauert drei Jahre.

Bildergalerie

So vielseitig ist der Beruf der ...

Das Berufsbild

Ausbildung

In deiner Ausbildung zur Feldgemüsebaufacharbeiterin / zum Feldgemüsebaufacharbeiter, lernst du schmackhaftes Gemüse zu erzeugen. Die Konsumentinnen und Konsumenten schätzen immer stärker ein gut sortiertes Angebot von regionalen und saisonalen Gemüsesorten und duftenden Kräutern.

In deiner Lehrzeit wirst du mit dem Aussehen und den Standortansprüche der wichtigsten Feldgemüsearten vertraut gemacht. Du beschäftigst dich mit der Vorbereitung des Saatgutes, den Jungpflanzen, der Aussaat, dem Auspflanzen, der Pflege der Jungkulturen bis hin zur Ernte und Vermarktung. Der Aufbau von Pflanzen, Wachstum und Vermehrung, sowie Bodenkunde und Pflanzenernährung sind wichtiges Hintergrundwissen für das Gedeihen deiner Kulturen.

In deiner Ausbildung wird auch großer Wert auf die Produktion gesunder Kulturen gelegt – dafür wird der integrierte Pflanzenschutz benötigt. Du lernst, Umwelteinflüsse richtig einzuschätzen und wendest im richtigen Moment die verträglichste Methode an.
In den Fächern Betriebswirtschaft und Marktlehre lernst du auch, den Produktionsprozess ökonomisch zu betrachten und die passende Vermarktungsstrategie zu entwickeln – damit am Ende auch die Kasse stimmt.

Entscheidend in diesem Beruf ist auch eine gute Kommunikationsfähigkeit. Immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten wollen wissen, wo die Nahrungsmittel herkommen und was auf den Feldern passiert.