Die Nachhaltigkeit wird hier jeden Tag gelebt

Geschätzter Baustoff für Haus und Hof

Saubere und wohlige Wärme

Wertvoller Schutz für die Allgemeinheit

Verlässlicher Partner für Tourismus

Vielfältigen Lebensraum gestalten

Anspruchsvolle Arbeit mitten im Leben

Sicherer Umgang mit Werkzeug und Maschinen

In langen Zeiträumen denken und profitieren

Forstwirte und Forstwirtinnen erzeugen wertvollen Rohstoff, Energie und Wohlfahrt über Generationen hinweg.

Die Lehrlingsausbildung dauert drei Jahre.

Bildergalerie

So vielseitig ist der Beruf der Forstwirte

Das Berufsbild

Forstwirtschaft in Österreich

Fast die Hälfte der österreichischen Landesfläche ist von Wald bedeckt. Mehr als die Hälfte davon wird von bäuerlichen Waldbesitzern bewirtschaftet. Die heimische Forstwirtschaft stellt seit Generationen – und für kommende Generationen – den Rohstoff Holz und erneuerbare Energie zur Verfügung.

Ausbildung

In deiner forstwirtschaftlichen Ausbildung lernst du die theoretischen und praktischen Grundlagen der Waldbewirtschaftung. Du lernst die wichtigsten Bäume, Sträucher, Pflanzen des Waldes kennen und dadurch den Wald mit neuen Augen zu sehen. Mit dem Wissen über die Vegetation kannst du Rückschlüsse auf Boden und Standort ziehen. Du erfährst die Wirkungen des Waldes nach dem österreichischen Forstgesetz.

Du lernst die häufigsten Forstschädlinge und deren Ursachen im Bestand zu erkennen und kannst rechtzeitig Vorbeugungs- und Bekämpfungsmaßnahmen ergreifen.
In der Waldarbeit beschäftigst du dich mit unterschiedlichen Verjüngungsmethoden und lernst den Umgang sowie verschiedene Schnitttechniken mit der Motorsäge.
Von der Aufforstung, Dickungspflege und Durchforstung bis hin zur Starkholzfällung arbeitest du überall mit. Einfache Rückemethoden, aber auch vollmechanisierte Holzernteverfahren mit Harvester und Forwarder wirst du nach deiner dreijährigen Ausbildung als gängige Varianten kennen. Die Tätigkeit im Wald ist körperlich anstrengend und bedarf eines hohen Sicherheitsbewusstseins! Klassische Holzernte findet meist in der kalten Jahreszeit statt. In den Wintermonaten ist der Schädlingsdruck geringer und der Boden wird besser geschont.

Gemessen an Produktionsperioden von bis zu 100 Jahren und mehr, ist Zeit in diesem Beruf relativ. Die Tätigkeiten in der Forstwirtschaft sind durch ihre langfristige Wirkung ursprünglich auf Nachhaltigkeit ausgerichtet.