Die Meisterausbildung gilt als Top-Qualifikation für praktizierende Land- und Forstwirte.

Bei der Meisterbriefverleihung der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Nö in der LK Nö am 25.10.2021 erhielten 47 Absolventinnen und Absolventen ihren Meisterbrief überreicht. 22 junge Weinbau und Kellerwirtschaftsmeister, 11 Landwirtschaftsmeister sowie 10 Meisterinnen des ländlichen Betriebs- und Haushaltsmanagements konnte bei diesem Festakt ihre Dekrete entgegennehmen. Insgesamt konnten im Jahr 2021 111 Personen die Meisterprüfung positiv absolvieren.

Nachdem die traditionelle Meisterbriefverleihung der Land- und forstwirtschaftlichen Lehrlings- und Fachausbildungsstelle NÖ im Oktober 2020 coronabedingt nur mit den jungen Weinbaumeisterinnen und Weinbaumeistern durchgeführt werden konnte, fanden am 11. August im SchulHeurigen der LFS Mistelbach, am 19. August beim Heurigen der Familie Schuh in Kaumberg sowie am 03. September im Heurigen „Die Hütte“ in Moidrams dezentral Meisterbriefverleihungen für die jungen Meisterinnen und Meister des Jahres 2020 im Beruf Landwirtschaft statt. Insgesamt haben an den Schulstandorten LFS Edelhof, LFS Mistelbach, LFS Pyhra und LFS Warth 40 Personen im Jahr 2020 die Meisterprüfung im Beruf Landwirtschaft absolviert. Und all jene Personen, welche 2021 die Meisterprüfung an einem dieser Standorte absolviert haben, erhielten auch ihren Meisterbrief bei diesen Verleihungen überreicht. Insgesamt konnten an diesen 3 Verleihungen 42 junge Meisterinnen und Meister im Beruf Landwirtschaft sowie 22 junge Forstwirtschaftsmeister, welche ihre Meisterprüfung im Jahr 2021 absolviert haben, ihren Meisterbrief entgegennehmen.

Bei den diversen Verleihungen konnten auch die besten Meister des Jahres 2021 in den Berufen Landwirtschaft, Forstwirtschaft, im Beruf Weinbau und Kellerwirtschaft sowie im Beruf Ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement geehrt werden. Außerdem war auch noch die Ehrung des besten Meisters des Jahres 2020 im Beruf Landwirtschaft ausständig:

Bester Meister 2020 Landwirtschaft: Martin Pilwarsch aus Niederabsdorf

Bester Meister 2021 Landwirtschaft: Andreas Panzenböck aus Miesenbach

Bester Meister 2021 Forstwirtschaft: Mag. Johann Pichler aus Bad Vöslau

Beste Meisterin 2021 Weinbau und Kellerwirtschaft: Sabrina Sattler aus Andau im Burgenland

Beste Meisterinnen 2021 Ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement: Claudia Muhr sowie Mag. Karin Blumauer, beide aus Kilb

NR Johannes Schmuckenschlager, Präsident der Landwirtschaftskammer NÖ, betonte die Bedeutung der Meisterausbildung für die praktizierenden Landwirte: „Die Landwirtschaft ist ein unglaublich dynamischer Bereich, der laufend Veränderungen mit sich bringt. Umso wichtiger ist es, diesem Umstand mit guter Aus- und laufender Weiterbildung zu begegnen. Denn Bildung ist einer der Eckpfeiler für persönlichen wie auch betrieblichen Erfolg. Die Meisterausbildung als höchster Berufsabschluss hat für unsere Bäuerinnen und Bauern höchste Wertigkeit – die Ausbildung an sich, aber auch als Branchennetzwerk über die Gemeinschaft der ARGE Meister.“

LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf zeigt sich beeindruckt: „Die Meisterausbildung ist anspruchsvoll und umfangreich, aber auch eine Investition für die Zukunft der Betriebe und gesamten Land- und Forstwirtschaft. Alle Absolventen haben viel Zeit und Anstrengung investiert und konnten nun die Früchte ihrer harten Arbeit ernten.“

Präsident der Landarbeiterkammer NÖ Andreas Freistetter freute sich über insgesamt 16 neue unselbstständig beschäftige Meister und wies auf die Möglichkeit der Lehrlingsausbildung in der Land- und Forstwirtschaft hin: „Die Bedeutung von qualifizierten Mitarbeiterinnenn und Mitarbeitern und die ständige Weiterbildung wird immer wichtiger. Die Rahmenbedingungen ändern sich und bedingen ein immer schnelleres Lernen und eine bessere Ausbildung. Die Wertschätzung für die Lehrlings-, Facharbeiter- und Meisterausbildung kann nicht groß genug sein.“

 

Der Geschäftsführer der Lehrlingsstelle Anton Hölzl sieht die neuen Meisterinnen und Meister als Botschafter für die Land- und Forstwirtschaft und bedankt sich bei allen Personen, welche für das Gelingen der Meisterkurse beitragen. Speziell in Zeiten wie diesen wo Spontanität und Flexibilität gefragt ist.