Bereits zum siebenten Mal in Serie wurde im Jahr 2019 die Schallmauer von über 1.000 FacharbeiterInnenabschlüssen in der Steiermark durchbrochen. Die Lehrlings- und Fachausbildungsstelle bei der Landwirtschaftskammer Steiermark, die für die Beurkundung der land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildung zuständig ist, stellte im Vorjahr 1.113 FacharbeiterInnenbriefe aus.

Der FacharbeiterInnenabschluss kann dabei über drei verschieden Wege erfolgen. 2019 schlossen 57 Lehrlinge ihre dreijährige duale Lehrlingsausbildung erfolgreich mit der Lehrabschlussprüfung ab.
Hinzu kommen 347 KandidatInnen, die eine FacharbeiterInnenausbildung im zweiten Bildungsweg absolvierten. Die FacharbeiterInnenausbildung im 2. Bildungsweg richtet sich an Personen, die bereits einen außerlandwirtschaftliche Berufsausbildung abgeschlossen haben und eine mehrjährige praktische Erfahrung in der Landwirtschaft vorweisen können. In Kombination mit einem Intensiv-Vorbereitungslehrgang werden die KandidatInnen zur FacharbeiterInnenprüfung zugelassen.
Die dritte Möglichkeit zum FacharbeiterInnenbrief ist die Absolvierung einer mindestens dreijährigen land-, forst- bzw. ernährungswirtschaftlichen Fachschule.

Über 13.000 FacharbeiterInnen seit 2005

In den letzten 15 Jahren wurden in der Steiermark über 13.000 FacharbeiterInnen in den 15 verschiedenen landwirtschaftlichen Berufen (= Sparten) ausgebildet. Das ergibt durchschnittlich knapp 900 FacharbeiterInnenabschlüsse pro Jahr. Die meisten FacharbeiterInnen verzeichnet die Sparte Landwirtschaft mit rund 50 % der Abschlüsse. Im ländlichen Betriebs- und Haushaltsmanagement schlossen 20 % der FacharbeiterInnen ihre Ausbildung ab. Weitere besonders gefragte Sparten sind Forstwirtschaft (14 %), Gartenbau (7 %), Weinbau (3 %) und Obstbau sowie Bienenwirtschaft (jeweils 2 %).

Der gesetzliche Berufsabschluss auf FacharbeiterInnenebene befähigt nicht nur zur qualifizierten Betriebsführung, er ist auch Voraussetzung für die Gewährung der Existenzgründungsbeihilfe für Junglandwirte, für den Nachweis der Sachkundigkeit im Pflanzenschutz sowie je nach Sparte ist er Grundlage diverse weitere Berechtigungen.