Präsident Ing. Andreas Freistetter zum neuen Vorsitzenden der Bundes-LFA gewählt

Die Generalversammlung der Bundes-LFA hat am 19. Jänner 2022 den Präsidenten des Österreichischen Landarbeiterkammertags Ing. Andreas Freistetter einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt damit dem Präsidenten der Landwirtschaftskammer Salzburg, Ing. Rupert Quehenberger, der zukünftig als stellvertretender Vorsitzender fungieren wird, nach. Die neue Funktionsperiode bringt einige Herausforderungen und Veränderungen für die Bundes-LFA mit sich. Ein österreichweit einheitliches land- und forstwirtschaftliches Berufsausbildungsgesetz befindet sich gerade in Erarbeitung. Die Berufsjägerausbildung wird als land- und forstwirtschaftliches Ausbildungsgebiet eingeführt werden. Darüber hinaus ist geplant, einen land- und forstwirtschaftlicher Bundes-Berufsausbildungsbeirat einzurichten, sowie eine neue Geschäftsführung der Bundes-LFA, welche bei der Landwirtschaftskammer Österreich angesiedelt sein wird, zu installieren.

 

Bundes-LFA – die Interessensvertretung der land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildung

Die Bundes-LFA versteht sich als Drehscheibe für bildungspolitische Anliegen der land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildung. Sie koordiniert und vertritt länderübergreifende Interessen in Fragen der land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildung.
Die Bundes-LFA ist paritätisch aufgebaut und wird von den land- und forstwirtschaftlichen Dienstgeber- und Dienstnehmervertretern aus allen neuen Bundesländern getragen sowie vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, der Landwirtschaftskammer Österreich, dem Österreichischen Landarbeiterkammertag und der Arbeitsgemeinschaft der Meister unterstützt.