An drei aufeinanderfolgenden Abenden lud die Landwirtschaftskammer Salzburg und die Lehrlings- und Fachausbildungsstelle zu den Meisterbriefverleihungen 2021.

Landwirtschaftskammerpräsident Rupert Quehenberger, Landesrat Josef Schwaiger und der Vorsitzende der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle, KAD Nikolaus Lienbacher und alle anwesenden Ehrengäste freuten sich mit den geehrten Meisterinnen und Meistern.

Trotz schwierigem Coronajahr konnten alle MeisterInnen-Ausbildungen abgeschlossen werden! Hier weiter lesen!

Das vergangene Ausbildungsjahr hat allem Beteiligten – sowohl den Auszubildenden als auch den Verantwortlichen in der Ausbildung viel abverlangt. So konnte der Präsenzunterricht nur in Teilbereichen realisiert werden. Vielen Unterrichtsstunden mussten auf Online-Unterricht umgestellt werden. Auch eine große Herausforderung für die Referentinnen und Referenten der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle. Ihnen gebührt neben den Meisterinnen und Meistern ein großes Lob.

Die Mühe hat sich gelohnt

Nach einer dreijährigen Ausbildung zur Meisterin und zum Meister konnten in der vergangenen Woche 95 Meisterbriefe im Ausbildungsberuf Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Gartenbau und Bienenwirtschaft überreicht werden. Außergewöhnlich war, dass sehr viele Meisterinnen und Meister – vor allem in Meisterausbildung Bienenwirtschaft –  aus anderen Bundesländern dabei waren. Neben Salzburg waren die Bundesländer Tirol, Oberösterreich, Niederösterreich und die Steiermark vertreten.

Sowohl Vizepräsidentin Elisabeth Hölzl als auch Landesbäuerin Claudia Entleitner hoben in ihren Impulsreferaten das außergewöhnliche Engagement der Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer hervor. „Es braucht Entschlossenheit und Durchhaltevermögen“ so der Tenor!

Landesrat Josef Schwaiger, wünscht sich von den Meisterinnen und Meister, dass sie ihr Wissen weitergeben. Alle sind Meister und Meisterinnen ihres Faches. Und: die Meisterausbildung ist keine Schulausbildung – die Kombination aus theoretischer Ausbildung und der betrieblichen Praxis ist das Salz in der Suppe der Meisterausbildung. Die Aussichten in der Agrarpolitik sind mehr als herausfordernd – ein Grund mehr, dass sich die Meisterinnen und Meister offensiv in diese Entwicklungen einbringen. „Die Agrarpolitik braucht mitdenkende Menschen in der Land- und Forstwirtschaft“ so der Agrarlandesrat.

Hausherr, Landwirtschaftskammerpräsident Rupert Quehenberger – selbst Land- und Forstwirtschaftsmeister – beglückwünschte alle Meisterinnen und Meister zur bestandenen Prüfung.  Auch Präsident Quehenberger ging in seinen Grußworten auf die Komplexität bäuerlichen Lebens und Wirtschaftens ein.  Der bäuerliche Familienbetrieb steht vor großen Herausforderungen –da kommt eine fundierte Ausbildung gerade recht, so die zentrale Aussage des Präsidenten.

MeisterInnen-Kurs Forstwirtschaft

MeisterInnen-Kurs Salzburg – Landwirtschaft

MeisterInnen-Kurs Bruck – Landwirtschaft

MeisterInnen-Kurs Salzburg – Landwirtschaft

MeisterInnen-Kurs Salzburg – Bienenwirtschaft

Meisterkurs  Salzburg Gartenbau