Das Interesse an der Imkerei hat in den letzten Jahren stark zugenommen und die Bienenzüchter werden immer jünger. Die naturverbundene Arbeit mit den Bienen sowie das Know-how rund um die Imkerei haben stark an Attraktivität gewonnen. Die Meisterausbildung im Beruf Bienenwirtschaft wird von der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle in Kooperation mit der Imkerschule Warth angeboten. Die Kursteilnehmer kommen aus ganz Österreich und auch vier Imker aus Deutschland scheuten nicht die weite Anreise, was den guten Ruf der Ausbildung im Beruf Bienenwirtschaft und somit auch der Imkerschule Warth unterstreicht. Die frischgebackenen Meister sind nun berechtigt selbst Lehrlinge auszubilden. Die Meisterausbildung ersetzt zudem die Unternehmerprüfung.

 

Gruppenfoto_Absolventen: Die frisch gebackenen Imkermeisterinnen und Imkermeister mit LK NÖ-Vizepräsidentin Andrea Wagner, LAK NÖ-Präsident Andreas Freistetter, LFA NÖ-GF Anton Hölzl und NÖ Imkerverband-Präsident Josef Niklas
Fotocredit: LK NÖ/Pomaßl

Imker sind unverzichtbare Partner der Landwirtschaft

Landwirtschaftskammer NÖ-Vizepräsidentin Andrea Wagner würdigt die Leistungen der neuen Imkermeisterinnen und Imkermeister und betont: „Durch die umfassende Ausbildung und ihre fachliche Kompetenz zählen die Absolventen zur Elite der österreichischen Imkerei. Sie sorgen mit ihren Bienenvölkern für eine flächendeckende Bestäubung der heimischen Kulturpflanzen und sind somit unverzichtbare Partner der Landwirtschaft.“ Imkerei und Landwirtschaft sind systemische Partner, die sich nur in gegenseitiger Rücksichtnahme und Kooperation gut weiterentwickeln können. Die Basis für den gemeinsamen Erfolg ist das Wissen um die Gesetzmäßigkeiten und Erfordernisse im jeweils anderen Bereich. Im Grunde genommen ist Imkerei eine ganz besondere Form der Nutztierhaltung mit zahlreichen Vorteilen für blühende Kulturpflanzen und daher ursächlich ein besonderer Zweig der Landwirtschaft.

Landarbeiterkammer NÖ-Präsident Andreas Freistetter freut sich auch über zwei Mitglieder der NÖ Landarbeiterkammer unter den frischgebackenen Meistern und betont die Wichtigkeit der Aus- und Weiterbildung: „Der Trend bestätigt sich, dass in immer mehr Berufssparten in der Land- und Forstwirtschaft Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einer qualitativ hochwertigen Ausbildung gefragt sind. Bestens ausgebildete Fachkräfte sind auch im Bereich der Imkerei der Schlüssel für ein erfolgreiches Arbeiten.“

 

NÖ Imkerverband-Präsident Josef Niklas hebt die zentrale Rolle der Absolventen der Meisterausbildung hervor: „Die Imkermeisterinnen und –meister sind bedeutende Botschafter für den Beruf Bienenwirtschaft. Zu ihren Aufgaben zählen unter anderem, die Interessen des Berufsstandes der Imker zu vertreten und auch die Kommunikation nach außen zu pflegen.“

Imkermeister des Jahres

Im Zuge der Meisterbriefverleihung wurde auch der Imkermeister des Jahres gekürt. Harald Fuchssteiner aus Oberndorf an der Melk darf sich über diese Auszeichnung freuen.

 

Foto_Beste Meister (v.l.): Leiter der NÖ Imkerschule Karl Stückler, Verena Hagelkruys, LK NÖ-Vizepräsidentin Andrea Wagner, Harald Fuchssteiner aus Oberndorf an der Melk, LAK NÖ-Präsident Andreas Freistetter, LFA NÖ-GF Anton Hölzl, NÖ Imkerverband-Präsident. Josef Niklas
Fotocredit: LK NÖ/Pomaßl