"Einser-Stock" - So sehen Sieger aus!

Forstlicher Berufsnachwuchs – Facharbeiterausbildung in Tamsweg

73 Mädchen und Burschen schlossen diese Ausbildung mit einer sehr umfangreichen und intensiven Prüfung ab!

Kooperation zahlt sich aus

FOFA © LFAGrößer Die landwirtschaftliche Fachschule Tamsweg bietet  in Kooperation mit der Österreichischen Bundesforste AG, und der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle im Anschluss an die 3. Klasse der Fachschule eine Zusatzausbildung in der Forstwirtschaft  an.
1 Mädchen und 72 Burschen stellten sich dieser große Herausforderung und absolvierten diese qualitativ hochwertige Ausbildung. Die abschließende Prüfung trennt die "Spreu vom Weizen" - nicht alle konnten den vielseitigen Anforderungen - vor allem in der praktischen Prüfung - Rechnung tragen.

Wer darf diese Ausbildung absolvieren?

Einser Stock © LFAGrößer Die Ausbildung ist so konzipiert, dass alle Absolventen landwirtschaftlicher Fachschulen berechtigt sind, in diese Ausbildung einzusteigen. So ist es möglich, dass aus dem ganzen Bundesland Teilnehmer nach Tamsweg kommen können. Grundlage der Ausbildung ist der Ausbildungs- und Prüfungsplan der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle. Darin enthalten sind alle theoretischen und praktischen Fertigkeiten und Kenntnisse, die am Ende der Ausbildung auch im Rahmen einer sehr intensiven Prüfung nachgewiesen werden müssen.

Hauptaugenmerk Praxis und Unfallsicherheit

FOFA_201602 © LFAGrößer Gerade die Forstwirtschaft ist ein Bereich, in dem praktisches Wissen (Fertigkeiten) eine große Rolle spielen. Waldarbeit ist mit großen Risiken verbunden. Daher wird  bei dieser Ausbildung größter Wert auf fachlich richtiges und den Kriterien der Unfallverhütung entsprechendes Arbeiten gelegt.

Waldbewirtschaftung braucht Profis

FOFA_201605 © LFAGrößer Für die praktische Ausbildung zeichnen  neben der Fachschule Tamsweg vor allem die Österreichischen Bundesforste verantwortlich. Hochqualifizierte Facharbeiter der ÖBf  - Forstbetrieb Kärnten-Lungau - bilden die Teilnehmer in der Praxis aus. Durch diese Verzahnung von Ausbildung einerseits und den praktischen Gegebenheiten andererseits, erhalten die Teilnehmer an dieser Ausbildung einen fundamentalen Einblick in die modere Forstwirtschaft.
Die Ausbildung zum Forstfacharbeiter in Tamsweg ist auch ein Signal an die Verantwortlichen der Holz- und Sägeindustrie. Am Ende aller Überlegungen den Holzeinschlag und die Marktpräsenz zu erhöhen, stehen Menschen, die diese Umsetzung garantieren können. Egal – ob im Privatwald oder in Forstwirtschaftsunternehmen – gut qualifizierte Menschen sichern den Betriebserfolg und die Nachhaltigkeit.

Die Prüfung

FOFA_201604 © LFAGrößer Am Ende der 8-wöchigen Ausbildung steht die Prüfung. Jeder der Teilnehmer muss sowohl eine theoretische als auch eine praktische Prüfung absolvieren. Einer unabhängigen Prüfungskommission obliegt die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfung. Die Kriterien sind sehr streng, gilt es gerade in der Waldarbeit sicherzustellen, dass die Arbeitstechniken perfektioniert werden und der Unfallschutz eingehalten wird. Neben der richtigen Arbeitskleidung, wurde bei der praktischen Prüfung vor allem auf das Beherrschen der unfallsicheren Arbeitstechniken in der Starkholzfällung Wert gelegt.
Autor:
Redaktion Salzburg
29.06.2016