Pflichten des Lehrberechtigten

- Ausbilden des Lehrlings und Durchführung von Arbeitsunterweisungen
- Heranziehen des Lehrlings nur für Tätigkeiten, die mit der Ausbildung vereinbart sind
- Anleiten des Lehrlings zur ordnungsgemäßen Erfüllung seiner Aufgaben und verantwortungsbewusstem Verhalten
- Zur Verfügungstellung der notwendigen Geräte und Maschinen in unfallsicherem Zustand
- Ständiges Hinweisen auf die Unfallverhütungsvorschriften
- Gewährung des Besuches der Berufsschule bzw. der vorgeschriebenen Fachkurse ohne Schmälerung des Entgelts
- Ersatz der Fahrtkosten für die Berufsschule und Gewährung eines Freizeitausgleiches für die 40 Stunden übersteigende Schulzeit pro Woche, bis max. 5 Stunden pro Woche.
- Beachtung der Jugendschutzbestimmungen der NÖ Landarbeitsordnung
- Anhalten des Lehrlings zum Antreten zur Facharbeiterprüfung nach Beendigung der Lehrzeit
- Ausstellung eines Zeugnisses nach Beendigung des Lehrverhältnisses
- Auszahlung der Lehrlingsentschädigung unter Beachtung der steuer- und versicherungsrechtlichen Vorschriften

Autor:
Redaktion Niederösterreich
25.10.2012