Die Lehre im Agrarbereich ist sinnvoll!

Sind Sie gerne handwerklich tätig – am liebsten in freier Natur? Sie interessieren sich für Tiere und Pflanzen? Sie besitzen handwerkliches Geschick und technisches Verständnis?
Prüfung © ArchivGrößer Landwirtschaftliche Berufe sind abwechslungsreich und verantwortungsvoll und daher nicht für jedermann! Die Grundaufgabe ist das Herstellen von hochwertigen Lebensmitteln, das Pflegen und Bewirtschaften der Kulturlandschaft und  die Nutzung von Forstflächen. Hierzu braucht man umfangreiches Fachwissen und praktische Erfahrung. Die Aufgaben sind sehr vielfältig und haben oft mit Kunden und Dienstleistungen zu tun. Ein Teil der Arbeit wird durch Maschinen und Geräte erledigt. Sie zu bedienen, zu kontrollieren und zu warten  ist ebenso Teil deiner Ausbildung.

Die Lehrzeit für die landwirtschaftlichen Berufe dauert 3 Jahre und findet in Ausbildungsbetrieben (Bauernhöfe, Sennereien, Gartenbaubetriebe, Forstbetriebe) statt. Mit ein bisschen Glück ist in deiner unmittelbaren Umgebung eine Lehrstelle frei!  Durch das "duale"  Ausbildungssystem (Berufsschule und Betrieb) erhältst zu eine abwechslungsreiche und praxisnahe Berufsausbildung.  

Die beliebtesten Ausbildungsberufe in Vorarlberg sind:

Facharbeiter …
-          im Gartenbau
-          in der Landwirtschaft
-          in der Forstwirtschaft
-          in der Molkerei- und Käsereiwirtschaft
-          in der Pferdewirtschaft
 
Sie haben Interesse an einer Ausbildung? Informieren Sie sich bei der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle der Landwirtschaftskammer 05574/400-470, lfa@lk-vbg.at oder www.lehrlingsstelle.at 
 
Sie möchten in Zukunft landwirtschaftliche Lehrlinge ausbilden?

Um Lehrlinge ausbilden zu können,  muss der Lehrherr zumindest als Facharbeiter ausgebildet sein und einen Ausbilderlehrgang besucht haben. Einfacher ist es,  wenn bereits ein Meisterbrief vorhanden ist. Hier werden nur die betrieblichen Voraussetzungen geprüft. Falls Sie sich vorstellen können, junge Menschen auszubilden, freuen wir uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

Autor:
Redaktion Vorarlberg
21.08.2013