Absender:

Empfänger:

Vorarlberg Aktuell

Tätigkeitsbericht 2013

P5310006.JPG © Archiv
Galerie
 
Duale Berufsausbildung – Mit Lehre zum Facharbeiter
 
Lehrlings- u. Fachausbildungsstelle Vorarlberg
Die Lehrlings- u. Fachausbildungsstelle ist als Behörde bei der Landwirtschaftskammer eingerichtet. Sie ist die Anlaufstelle für Lehrbetriebe sowie Lehrlinge, die in der Land- u. Forstwirtschaft tätig sind. In 15 Bereichen kann eine Facharbeiter­ausbildung absolviert und der Meistertitel erreicht werden. Der Ausbildungsversuch Biomasse und Bioenergie wird 2013 neu angeboten. Die Mitarbeiter der Lehrlingsstelle informieren über verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten. Ziel ist es, möglichst viele Betriebsführer für ihren Beruf ausreichend zu qualifizieren
 
Umfang und Aufgaben
1 Meisterkurs mit 17 Teilnehmern
1 Fachschulkurs für Berufstätige mit 27 Teilnehmern
1 Fachkurs für Forstlehrlinge
1 Fachkurs für Biomasse und Bioenergie
35 Lehrverträge werden genehmigt.
10 Lehrbetriebe neu anerkannt
18 Meisterbriefe und
129 Facharbeiterbriefe werden ausgestellt
50 Telefon bzw. Ausbildungsberatungen
 
Wirkung:
Die duale Berufsausbildung ist auch in der Land- und Forstwirtschaft gemäß dem land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetz gesichert. Die LFA übernimmt  die Aufgaben für die Fach- und Berufsausbildung im landwirtschaftlichen Bereich.
Zeitumfang: 1.320 Stunden
 
Ausbildung mit der Natur als Lehrmeister!
Die Lehre in der Landwirtschaft bietet einen idealen Zugang zur Natur und fördert die Mensch-Tier-Umwelt-Beziehung. "Eine Arbeit in und mit der Natur", ist wohl die beste Art diesen Beruf zu beschreiben. Wer diese Naturverbundenheit mitbringt, ist als Lehrling auf dem Bauernhof gern gesehen. Ein Großteil der Lehrlinge besucht die Berufsschule Rotholz in Tirol (Gartenbau, Forst, Käserei), die Lehrlinge der Landwirtschaft und Pferdewirtschaft besuchen die Berufsschule Edelhof bei Zwettl in Niederösterreich.
 
Die Lehre das Fundament einer praxisbezogenen Ausbildung
Es ist äußerst wichtig, dass neben der sehr guten schulischen Ausbildung im Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum auch die Lehre in land- und forstwirtschaftlichen Berufen ihren Stellenwert hat, damit in den verschiedenen Sparten ausreichend Facharbeiter nachrücken. Die betriebliche Lehrlingsförderung bietet für die Lehrbetriebe einen Anreiz Lehrlinge einzustellen. Es zeigt sich, dass die Praxiserfahrung und das Umsetzen des erlernten auf den Lehrbetrieben im Alltag besonders wichtig sind.
 
Meisterkurs
Im Herbst 2013 startete ein landwirtschaftlicher Meisterkurses mit 17 motivierten Teilnehmern. Dabei wird unter anderem das fachliche Wissen vertieft und es können leichter Entscheidungen für den Betrieb getroffen werden. Die Meister bekommen das Rüstzeug um ihren Betrieb erfolgreich zu führen und weitreichende Entscheidungen einfacher treffen zu können. Der Austausch mit Berufskollegen macht den Kurs zudem sehr wertvoll.

senner an ruehrmaschine.jpg © Archiv
P5310006.JPG © Archiv
gärtner.jpg © Archiv
Autor:
adm.
22.05.2014